Aus dem Tagebuch von Nora

Samstag 9. April 2016

6.30 Uhr Tagwache und Frühstück, während dem Misten erklärte mir Heiri den Tagesablauf von heute: Holzrücken in Willikon für das wir viel geübt haben. Anschliessend Morgentoilette mit Striegel und Bürste, mein schönes Bündnergeschirr verladen und einsteigen in meinen neuen Anhänger.

Nora

In Willikon angekommen: aussteigen und begutachten meiner Gegner (alle haben sehr kurze Ohren) aber sonst ist alles in Ordnung. Da mein Holzergschpändli Heiri hinten links sehr stark lahmt, habe ich kurzerhand den Schweizermeister im Holzrücken Fredi Buschor als Ersatz engagiert, da er auch mit zwei Pferden auf dem Platz ist.

Nora

10.30 Uhr Start der Gruppe 4: Nr. 16 Raiko FM, Nr 17 Nora Maultier, Nr. 18 Nachtigall HF, Nr.19 Noliva HF, Nr. 20 Silas FM. Am 1. Posten hatte ich noch Verständigungsprobleme mit Fredi (sein Ostschweizerdialekt), aber bald musste ich einsehen das er noch besser ist als Heiri. Nun lief alles wie am Schnürchen, nur die dummen Sprüche der Zuschauer (Holzrücker): was will den dieser Esel da, die kränkten mich ganz gewaltig. Aber denen zeige ich's, schon am 2. Posten war ich besser als der Tagessieger.

Nora

Den Wassergraben habe ich verweigert, den mache ich mit Heiri auch nie, ich glaube sonst werden die Hufeisen rostig. Den Parcour beendete ich mit 1573 Punkten, was mir den 12. Schlussrang einbrachte.

Nora

Fredi hat gesagt: Feine Nora, du bist ein ganz braves Muli, und der hinkende Heiri hatte auch eine Riesen Freude. Von der Juri bekam ich eine Plakette für meinen Stall in Urdorf, einen Sack Leckerli und eine halbe Tasche voll Käse für Heiri, der musste ja auch das Startgeld berappen.

Preis

Fredi belegte mit seinen zwei Freibergern den 10. und 11. Rang. Wieder zuhause, musste ich das alles noch den zwei Eseln erzählen.

Danke für den wunderschönen Tag und gute Nacht!

Eure Nora