25 Jahre IGM, Jubiläumsfeier in Avenches

Am Freitag den 13. Juni war es soweit. Morgens um 11 Uhr trafen wir uns vom OK für die letzten Vorbereitungen im Haras. Die ersten Mulileute liessen nicht lange auf sich warten und schon bald durften wir unsere ersten Gäste mit oder ohne Muli, bei schönstem Wetter, willkommen heissen. Für diesen Anlass nahmen sogar aus Deutschland vier Personen den weiten Weg auf sich. Nach dem Einstallen und kurzer Erholungspause von der Anreise, ging es bereits um 14.30 Uhr mit den angebotenen Kursen los. Urs Peter zeigte einer Gruppe von Interessierten Wissenswertes rund ums Thema Fahren. Zum Schluss durften Alle, unter wachsamen Augen von Urs und Linda  Peter und Gisela Mathys, die Zügel selber in die Hand nehmen und das Gespann fahren. Schnell zeigte sich bei den stolzen „Kutschern“, dass sich das Mitfahren doch einiges entspannender anfühlt und so genossen manche auch einfach den kühlen Fahrtwind bei der kleinen Ausfahrt.

Unterdessen wurde auch auf dem Hof fleissig gearbeitet. Josefine Jacksch arbeitete mit ihren Kursteilnehmenden am Boden. Für die Einen oder Anderen gab es sicher neue Ideen für die Bodenarbeit oder man konnte bereits Erlerntes in neuer Umgebung  üben. Ein Langohr schaute kurzerhand bei den „Nachbarn“ vorbei, welche unter Anleitung von Monique Martingay im Sattel ihr Bestes  gaben. Mit ihren fachlichen Tipps und Korrekturen stand sie den Reiterinnen und Reitern zur Seite, welche diese so gut wie möglich umzusetzen versuchten. Viel entspannter und kühler ging es auf den Zuschauerplätzen zu und her. Alle, die an keinem der Kurse teilnahmen hatten das Vergnügen, das ganze Geschehen bei einem kühlen Getränk zu beobachten. Nach dem Kurs sehnte man sich dann doch nach einer kühlen Dusche und so fuhren jene, welche im Eulenhof untergebracht waren, nach Mur. Den wunderbaren Ausblick vom Hof auf den Murtensee konnte nicht lange genossen werden, da bereits um 19 Uhr das erste gemeinsame Nachtessen angesagt war. Hungrig und mit den ersten Eindrücken des Tages sass man gemütlich bei einem feinen Essen zusammen. Anschliessend konnte man der Ausbildnerin von Suzanne Petit, Linda und Urs Peter, sowie Trix Lochmann bei den Vorführungen zu sehen und den Tag gemütlich in kameradschaftlicher Runde im Zelt ausklingen lassen. 

Am Samstag  durften wir an einer Führung durch das Gestüt teilnehmen und so manches Interessantes erfahren und sehen. Beim Mittagessen gab es genügend Gesprächsstoff, bevor man sich um 13.45 Uhr für den Ritt auf dem Hof traf. René Massy führte uns rund 15 Km auf eine wunderschöne Tour rund  und mitten durch Avenches.

Nach der Rückkehr ins Gestüt legten sich alle  ins Zeug, rechtzeitig um 18.30 Uhr wieder frisch im Haras zu sein. Die Gruppe Fiddlefree liess einige ihre Müdigkeit vergessen und ihre Hüften schwingen. Langsam kamen auch die letzten Gäste im Haras an. Nach dem Apéro  hielt der IGM –Präsident Kurt Marti eine Festrede und Josefine Jacksch liess die letzten 25 Jahre mit Bildern Revue passieren. Im Anschluss genossen wir ein feines Festessen. Während an den Tischen diskutiert und gelacht wurde, bereiteten sich Anna Iff, sowie  Lena Schär und Thea Stucki auf ihre Auftritte vor, welche nachher vor grossem Publikum und mit viel Applaus aufgeführt wurden. Zu später Zeit genossen wir noch das Dessert und das gemütliche Beisammensein veranlasste einige dazu, erst spät an Schlaf zu denken.

Mehr oder weniger  ausgeschlafen traf man sich am Sonntag im Haras. Während einige noch im Stall am Misten waren, stand um 10 Uhr bereits Monica Horath in der Halle und übte mit acht Mulis eine Quadrille. Im Anschluss durften die Zuschauenden eine gelungene Vorführung geniessen.

Den Abschluss machten Urs Peter und Peter Zwahlen mit dem Dreier- Gespann und dem Esel Yassir im Schlepptau. Für die Mulis war dies das letzte Jubiläumsprogramm und während sie sich für die Heimreise noch ein wenig in der Box ausruhen durften, hielt Hanspeter Meyer einen spannenden Vortrag  über die Intelligenz  von Pferden, Eseln  und Mulis. Einmal mehr wurden alle Mulifans in ihrem Wissen, Meinen und Glauben bestätigt, dass die Maultiere die Intelligentesten ihrer Art sind. Anschliessend konnte man sich beim Mittagessen nochmals in kameradschaftlicher Runde austauschen, bevor die Heimreise angetreten wurde.

Wir vom OK haben uns gefreut, so viele zufriedene Gesichter zu sehen und möchten uns ganz herzlich bei allen Teilnehmenden bedanken! Mit eurer kameradschaftlichen und hilfsbereiten Art durften wir drei unvergessliche Tage erleben.

Ein ganz besonderer Dank sprechen wir Urs Peter, Josefine Jacksch und Veronique Martingay aus, welche die Kurse vorbereiteten und mit viel Freude bei der Sache waren. Einen lieben Dank an Monica Horath für die gelungene Quadrille, ebenso ein grosses Dankeschön an Hanspeter Meyer für seinen begeisternden Vortrag. Allen Vorführenden, welche  uns einen kleinen Einblick in ihre Arbeit mit den Mulis zeigten, ein grosses Merci. Ebenfalls ein grosses Dankeschön an die Verantwortlichen im Haras, welche uns ihre wunderschönen Lokalitäten zur Verfügung stellten, insbesondere an Herrn Zurkinden für seine hilfsbereite Art.

Wir hoffen, dass diese Tage noch lange in Erinnerung bleiben und freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen.